Die Umsetzung der Führerscheinprüfung wird fortgesetzt. Ab dem 1. Januar 2020 wird das Training für Phase 2 verkürzt und konzentriert sich auf das Fahren unter realen Bedingungen. Es muss innerhalb eines Jahres nach Bestehen der Fahrprüfung abgeschlossen sein.

Zuvor mussten Testlizenzinhaber an zwei Tagen und innerhalb von drei Jahren nach dem Straßentest 16 Stunden zusätzliche Schulung absolvieren. Das Training dauert nun 7 Stunden an einem einzigen Tag und muss innerhalb eines Jahres nach der Fahrprüfung abgeschlossen werden.

Der Bund hat insbesondere beschlossen, den Schwerpunkt auf das Experimentieren mit Fahrsituationen unter realen Bedingungen zu legen:

  • Prävention: Notbremsung in absoluter Sicherheit durchführen.
  • Energie: sparsam und umweltfreundlich fahren

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das gesamte zweiphasige Training um 9 Stunden verkürzt wird.

Testführerschein:

  • Ablauf 2020 oder später: Folgen Sie erst dem neuen Tag der zusätzlichen Schulung.
  • Erhalten vor dem 31. Dezember 2019: kann innerhalb von 3 Jahren den 1. Kurs der aktuellen Zusatzausbildung anstelle des neuen Tages der Zusatzausbildung belegen.
  • Erhalten nach dem 31. Dezember 2019: muss den neuen Tag der zusätzlichen Schulung innerhalb von zwölf Monaten nach Ausstellung des Testführerscheins abschließen.